LEXIKON VON A BIS Z

Lexikon bzw. Glossar mit Abkürzungen und Begriffen aus Hafenwirtschaft, Zoll, Außenhandel und Transport.

A B C D E F G H I K M N O P R S V W Z

A

ABD
einblendenausblenden

Ausfuhrbegleitdokument, ersetzt seit 2009 die Papierform und wird bei der der Ausfuhrzollanmeldung für Waren in Länder außerhalb der EU in ATLAS erstellt.

Abgangszollstelle
einblendenausblenden

Zollstelle, bei der die Ware in das Versandverfahren überführt wurde.

AC
einblendenausblenden

siehe Advantage Customs

AEO
einblendenausblenden

= Authorised Economic Operator (AEO), auch: Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter
Ein AEO ist ein nachweislich besonders zuverlässiger und vertrauenswürdiger Wirtschaftsbeteiligter. Die Zuverlässigkeit wird anhand von Kriterien wie Einhaltung der Zollvorschriften, zufriedenstellendes Buchführungssystem, Zahlungsfähigkeit und gegebenenfalls angemessene Sicherheitsstandards bewertet. Der Status berechtigt zu Vergünstigungen und Vereinfachungen bei sicherheitsrelevanten Zollkontrollen.

dbh ist selbst AEO-zertifiziert und berät Unternehmen, die dies ebenfalls anstreben. Mehr zum Thema AEO-Beratung lesen Sie hier.

ATB-Nummer
einblendenausblenden

ATLAS-Registriernummer für eine vorübergehende Verwahrung.

ATLAS
einblendenausblenden

Das IT-System der deutschen Zollverwaltung. ATLAS (Automatisiertes Tarif- und Lokales Zollabwicklungssystem) erfüllt die in Art. 4a Abs. 1 Zollkodex-Durchführungsverordnung definierten Anforderungen an eine weitgehend automatisierte Abfertigung und Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs.

Mittels ATLAS<acronym title="Automatisiertes Tarif- und Lokales Zoll-Abwicklungs-System"></acronym> werden Zollanmeldungen elektronisch verarbeitet. Beteiligte können summarische Eingangs- und Ausgangsanmeldungen sowie Zollanmeldungen zur Überführung von Waren

  • in den zollrechtlich freien Verkehr,

  • in die Aktive Veredelung,

  • in das Umwandlungsverfahren,

  • in ein Zolllagerverfahren,

  • in ein Versandverfahren oder

  • in das Ausfuhrverfahren

elektronisch erfassen und an die Zollstelle übermitteln. Auch die Entscheidung der Zollstelle und den Bescheid über Einfuhrabgaben bzw. die Festsetzung/Anerkennung von Bemessungsgrundlagen wird auf diesem Weg übermittelt.

B

BE-Anteil
einblendenausblenden

Beendigungsanteil, die Daten der zu beendigenden vorübergehenden Verwahrung am CTW (Containerterminal Wilhelmshaven)

Bestimmungszollstelle
einblendenausblenden

Im Prozess des CTW ist die Bestimmungszollstelle die Zollstation am Terminal (bzw. deren zugewiesene Dienststellennummer).

BFD
einblendenausblenden

Bundesfinanzdirektion

BHT
einblendenausblenden

Bremer Hafentelematik. Kommunikationsplattform von dbh Logistics IT AG, wesentlicher Bestandteil des Port Community Sytems in den Bremischen Häfen (Bremen, Bremerhaven) und Cuxhaven. Die Technologie wird auch am JadeWeserPort in Wilhelmshaven eingesezt.

BIN
einblendenausblenden

Beteiligtenidentifikationsnummer = Registrierungsnummer eines Wirtschaftsbeteiligten zur Teilnahme an ATLAS

BIP
einblendenausblenden

Business Integration Plattform = Anwendungssoftware von dbh Logistics IT AG für die Unterstützung der seeseitigen Importprozesse

BIT
einblendenausblenden

Business Integration and Tracking = Anwendungssoftware von dbh Logistics IT AG für die Unterstützung der Hinterland-Prozesse mit Modulen für Container-Auskunft, Zollinformation und Transport-Avisierung.

BMF
einblendenausblenden

Bundesministerium der Finanzen

C

Carnet ATA
einblendenausblenden

Zollrechtliches Versandverfahren zum Zwecke der vorübergehenden Verwendung – NGW im Zollgebiet der EU; GW außerhalb des Zollgebietes der EU (z.B. Messen, Montagen, Baustellen, etc.)

Carnet TIR
einblendenausblenden

internationales zollrechtliches Versandverfahren (EU übergreifend)

CHGOFF
einblendenausblenden

= Change of Authorized Official, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Änderung des Verfügungsberechtigten

CHGSPO
einblendenausblenden

= Change of specific order term (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Änderung des spezifischen Ordnungsbegriffs

CHGTST
einblendenausblenden

= Change of Temporary Storage, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Änderung Verwahrungsinformation

CIM
einblendenausblenden

Internationaler Eisenbahnfrachtbrief

CODIS
einblendenausblenden

Kommunikationsplattform für den schienengebundenen Güterverkehr im Hafen. CODIS (Central Organising, Dispatching and Information System) besteht gegenwärtig aus den Modulen Auftragsmanagement / Transportmanagement und Disposition. Es wird von allen Operateuren und Verkaufsgesellschaften in den bremischen Häfen und am Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven genutzt.

CSS
einblendenausblenden

Container-Bestandssystem: Datenbasis für die Containerdaten und Statusinformationen

CTW
einblendenausblenden

Containerterminal Wilhelmshaven

CURREL
einblendenausblenden

= Customs Response for Release, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnhehmer), beinhaltet die Entscheidung der Zollstelle zu einer Zollanmeldung

Mit der Nachricht werden folgende Entscheidunge übermittelt:

  • Mitteilung der Gestellungsmodalitäten, Annahme, Nichtannahme,

  • Annahme vorbehaltlich der Vorlage von Unterlagen,

  • Anordnung einer Überprüfung und Überlassung.

CUSCAN
einblendenausblenden

= Customs Information about canceled Presentation Ledger, Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer) Summarische Anmeldung

Stornierungsinformation SumA

CUSCON
einblendenausblenden

= Customs Confirmation, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle),

Bestätigung einer vorzeitigen Anmeldung

CUSDEC
einblendenausblenden

= Customs Declaration, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle)

Zollanmeldung

CUSFIN
einblendenausblenden

= Customs Information about finished Presentation Ledger, Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer) Summarische Anmeldung

Erledigungsinformation SumA

CUSFST
einblendenausblenden

= Customs Information about Finished Status, Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer) Summarische Anmeldung

Information über erledigte C-, D- und X-Waren

CUSNOA
einblendenausblenden

= Customs Notification of Attribution, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Mit CUSNOA werden Abschreibungsinformationen mitgeteilt, wenn für ein Einfuhrdokument einer Position eine Online-Abschreibung oder die Rücknahme einer Online-Abschreibung vorgenommen wurde. Die Nachricht enthält alle Abschreibungen und Rücknahmen von Abschreibungen zu einer Zollanmeldung, die im vergangenen
Zeitintervall vermerkt wurden. Informationen über die Teilung bzw. Rückgabe der Teilung
des Einfuhrdokuments sind nicht enthalten.

CUSPCS
einblendenausblenden

= Customs Presentation Cargo Split, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Aufteilung

CUSPED
einblendenausblenden

= Customs Periodic Declaration, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle)

Ergänzende Zollanmeldung

CUSPRL
einblendenausblenden

= Customs Presentation Ledger, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Daten der Summarischen Anmeldung

CUSREC
einblendenausblenden

= Customs Receipt Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnhehmer), Verarbeitungsmitteilung

CUSREC ist die Reaktion auf die Übermittlung aller Teilnehmer-Nachrichten und enthält das Ergebnis der Plausibilitätsprüfung. Es werden Statusmeldungen (z.B..OK) oder auch Fehlermeldungen gemeldet.

CUSREV
einblendenausblenden

= Customs Reverse Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Information zur Stornierung eines Bescheids über Einfuhrabgaben

CUSTAX
einblendenausblenden

= Customs Tax Assessment Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Mit dieser Nachricht werden Einfuhrabgabenbescheide und Befunde sowie ggf. Fristen für das Vorlegen von weiteren erforderlichen Unterlagen übermittelt.

CUSTRA
einblendenausblenden

= Customs Transmission Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Die Nachricht dient der Benachrichtigung des Teilnehmers über die Weitergabe an das Hauptzollamt (HZA)

CUSTST
einblendenausblenden

= Customs Information of Temporary Storage, Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer) Summarische Anmeldung

Verwahrungsmitteilung

CUSWAT
einblendenausblenden

= Customs Warehouse Transfer, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Lagerübergang (LÜGZ)

CWSINF
einblendenausblenden

= Customs Warehouse Stock Information Message (von der Zollstelle an den Teilnehmer) im Zolllager-Verfahren

Bestandsinformation Zolllager

D

Drittgebiet
einblendenausblenden

Zollrecht: Als Drittgebiet bezeichnet man die Gebiete, die außerhalb des Verbrauchsteuergebietes der Europäischen Union liegen, aber zum Zollgebiet der Gemeinschaft gehören.

Drittland
einblendenausblenden

Verbrauchsteuerrecht, als Drittland bezeichnet man die Gebiete, die außerhalb des Verbrauchsteuergebietes der Europäischen Union liegen und nicht zum Zollgebiet der Gemeinschaft gehören.

Dual-Use-Güter
einblendenausblenden

Güter mit doppeltem Verwendungszweck.
Dual-Use-Güter sind Güter, einschließlich Datenverarbeitungsprogramme und Technologie, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke verwendet werden können; darin eingeschlossen sind alle Waren, die sowohl für nichtexplosive Zwecke als auch für jedwede Form der Unterstützung bei der Herstellung von Kernwaffen oder sonstigen Kernsprengkörpern verwendet werden können.

E

ECWCCM
einblendenausblenden

= Ending Customs Warehouse Consolidated Completion Message, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Sammelerledigung Zolllager

ECWINF
einblendenausblenden

= Ending Customs Warehouse Information (von der Zollstelle an den Teilnehmer) im Zolllager-Verfahren

Erledigungsinformation Zolllager

Mit dieser Nachricht wird der Teilnehmer über die Beendigung des Zolllagerverfahrens durch Überführung in ein Einfuhr- oder Versand-/Ausfuhrverfahren (Zielverfahren) zu einem angemeldeten BE-Anteil ZL unterrichtet.

ECWPED
einblendenausblenden

= Ending customs warehouse procedure, periodic declaration, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Ergänzende Zollanmeldung zur Beendigung des Zolllagerverfahrens (EGZ-ZL)

EDI
einblendenausblenden

EDI (Electronic Date Interchange), beschreibt im Allgemeinen den elektronischen Datenaustausch.

Die Vorteile von EDI liegen heute klar auf der Hand: schnellere Abwicklung, kürzere Dienstwege, Verringerung von Druck- und Portokosten. Die manuelle Datenerfassung wird auf eine Minimum reduziert, wodurch nicht nur Ressourcen gespart, sondern auch Ursachen für Fehler minimiert werden. Außerdem verringern sich Mehrfacheingaben und Medienbrüche - Automatisierung ist der Schlüssel zu Kostenreduktion und Effizienz.

EDIFACT
einblendenausblenden

EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport) ist ein internationaler, branchenübergreifender Standard für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch. EDIFACT wurde 1986 von den Vereinten Nationen (UN) veröffentlicht und als ISO Norm 9735 geschützt. Mehr als 200 verschiedene Nachrichtentypen werden inzwischen von diesem Standard erfasst und von mehr als 300.000 Unternehmen weltweit eingesetzt.

Der Begriff EDIFACT ist die Spezifikation des allgemeinen Begriffs EDI (Electronic Date Interchange), der im Allgemeinen den elektronischen Datenaustausch beschreibt.

Die Vorteile von EDI liegen heute klar auf der Hand: schnellere Abwicklung, kürzere Dienstwege, Verringerung von Druck- und Portokosten. Die manuelle Datenerfassung wird auf eine Minimum reduziert, wodurch nicht nur Ressourcen gespart, sondern auch Ursachen für Fehler minimiert werden. Außerdem verringern sich Mehrfacheingaben und Medienbrüche - Automatisierung ist der Schlüssel zu Kostenreduktion und Effizienz.

Quasi von Kindesbeinen an ist dbh mit an der Entwicklung transportspezifischer EDIFACT-Nachrichten beteiligt. Im Umfeld der Hafen-IT tritt in jüngster Zeit vermehrt der Begriff "Single Window" auf. Single-Window-Lösungen ermöglichen den am globalen Handel beteiligten Unternehmen und Behörden, sich elektronisch miteinander zu verbinden, um Nachrichten und Dokumente (z.B. Zollanmeldungen, Anträge für Einfuhr- und Ausfuhrgenehmigungen, Handelsrechnungen, Ursprungszeuchnisse, usw.) auszutauschen. Die indivduellen Anforderungen der Kunden werden dabei berücksichtigt. dbh stellt solche Single-Window-Lösungen in verschiedenen Varianten bereit. Dazu gehört die Entwicklung von Standard- und Individualsoftware und die Implementierung verschiedener Systeme. Dies können dbh-lösungen, Dritthersteller-Systeme  oder auch vom Kunden individuell entwickelte Lösungen sein. Der Trend geht dabei ganz klar in Richtung Web Services, also Bereitstellung von Diensten über das Internet.

EMCS
einblendenausblenden

Abk. Excise Movement and Control System; ein EDV-gestütztes Beförderungs- und Kontrollsystem für verbrauchsteuerpflichtige Waren (ohne Kaffee und Alkopops).

EORI
einblendenausblenden

Economic Operator Registration and Identification System = einheitliche Registrierung aller Wirtschaftsbeteiligten in der EU

EVU
einblendenausblenden

Abk. Eisenbahnverkehrsunternehmen

F

FINTAX
einblendenausblenden

= Final Tax Assessment Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Bescheid über die abschließende Festsetzung von Einfuhrabgaben

FV
einblendenausblenden

Abk. zoll- und steuerrechtlich Freier Verkehr

G

Gelangensbestätigung
einblendenausblenden

Die Gelangensbestätigung wurde zum 1.1.2012 eingeführt und sollte die bis dahin geltende Nachweisführung ablösen. Allerdings kam es zu zahlreichen Protesten aus der Wirtschaft, die dazu führten, dass es bisher keine Beanstandung gab, wenn Nachweise noch nach der alten Rechtslage geführt wurden. 
Als Konsequenz aus den Protesten wurde vom Bundesrat eine Neuregelung der umstrittenen Fassung der zugrunde liegenden Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung beschlossen, die, nach einer Übergangszeit, im Herbst 2013 in Kraft treten wird. 
Ab dem Stichtag 1.10.2013 gilt dann die Gelangensbestätigung als Nachweis für alle Transportarten bei innergemeinschaftlichen Lieferungen. Alternativnachweise sind möglich, wenn Dritte, zum Beispiel Spediteure, in den Transportvorgang eingeschaltet sind.

Gemeinschaftsware
einblendenausblenden

Gestellung bedeutet Mitteilung, dass sich eine ein- oder auszuführende Ware körperlich bei einer Zollstelle oder einem zugelassenen Ort befindet.

Gestellung
einblendenausblenden

= Final Tax Assessment Message, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Bescheid über die abschließende Festsetzung von Einfuhrabgaben

GOS
einblendenausblenden

Abk. Gate Operation System, System zur Verwaltung und Steuerung von Gate-Prozessen im modernen Terminalbetrieb

GW
einblendenausblenden

Gemeinschaftsware

H

HASY
einblendenausblenden

Hafenbahnsystem von dbh Logistics IT AG für den JadeWeserPort in Wilhelmshaven.

HASY stellt der Hafenbahn u. a. Vormeldedaten, Zuglaufdaten und aktuelle Gleisbelegungen zur Verfügung. Standzeiten und andere relevante Abrechnungsdaten werden erfasst und in regelmäßigen Abständen an das Abrechnungssystem der Hafenbahn gemeldet.

HZA
einblendenausblenden

Abk. Hauptzollamt

I

ISPS-Code
einblendenausblenden

Abk. International Ship and Portfacility Security, Paket von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bei Schiffen und Häfen zur Gewährleistung der Sicherheit in der Lieferkette.

Diese Vereinbarung wurde 2002 unter der Federführung der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) getroffen und als Ergänzung des Internationalen Übereinkommens von 1974 zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS-Übereinkommen) umgesetzt.

Auslöser waren u. a. die Terroranschläge am 11. September 2001 in New York. Seitdem müssen nahezu alle Schiffe, die einen Hafen anlaufen, zuvor explizit übermitteln, welche Ladung sie an Bord haben. Die Behörden des anlaufenden Hafens haben umfassende Kontrollrechte.

K

KV-Anlage
einblendenausblenden

Anlage für den kombinierten Verkehr Bahn - LKW

M

Manifest
einblendenausblenden

Verzeichnis aller geladenen Güter, die auf einem bestimmten Schiff transportiert werden.

MRN
einblendenausblenden

Abk. Movement Reference Number, Versandreferenznummer, die am Beginn des zollrechtlichen Versandanmeldeverfahrens ATLAS vergeben wird, siehe auch NCTS.

N

NCTS
einblendenausblenden

Abk. New Computerized Transit System

Computergestütztes Zollsystem und seit dem 1. April 2006 Pflicht für "Zugelassene Empfänger/Versender". NCTS ermöglicht die elektronische Abwicklung des gemeinschaftlichen/gemeinsamen Versandverfahrens. Jedes Versandverfahren das im/mit NCTS eröffnet wurde, kann an jeder Zollstelle erledigt werden. Versandpapiere (z. B. T1) werden zusätzlich unter Ihrer MRN (s. MRN) für ca. 14 Tage in einer EU-Datenbank gespeichert, somit können auch Nicht-ATLAS-Teilnehmer feststellen,

  • wann die Sendung freigegeben wurde,

  • eine Durchgangszollstelle erreichte,

  • bei der Bestimmungszollstelle eingegangen ist,

  • bei der Bestimmungszollstelle beendet wurde.

NFFTAX
einblendenausblenden

= Reasons for Not Finally Fixed Import Taxes, ATLAS Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer)

Mit dieser Nachricht werden dem Teilnehmer die Gründe mitgeteilt, die zur nicht abschließenden Festsetzung von Einfuhrabgaben bzw. zur nicht abschließenden Anerkennung der Bemessungsgrundlagen zu einer Anmeldung geführt haben. NFFTAX enthält nur die Gründe, nicht die Bewertung selbst, diese wird mit der CUSTAX Nachricht übermittelt.

Nichtgemeinschaftsware
einblendenausblenden

Dazu zählen alle Waren, die nicht den Kriterien der Gemeinschaftsware entsprechen, zum Beispiel

  • Waren aus Drittländern, die in ein Zollverfahren mit wirtschaftlicher Bedeutung, das keine Erhebung von Abgaben und/oder Beachtung handelspolitischer Maßnahmen vorsieht, übergeführt worden sind

  • Waren, die aus der gemeinsamen Be- oder Verarbeitung von Gemeinschafts- und Nichtgemeinschaftswaren gewonnen wurden

Nichtgemeinschaftsware unterliegt der zollamtlichen Überwachung. Der Wirtschaftsbeteiligte darf über Nichtgemeinschaftsware nicht oder nur in dem von der Zollverwaltung zugelassenem Umfang verfügen.

O

OSIS
einblendenausblenden

Abk. Open System Integration Server, Technologie zur IT-Systemintegration

OSIS dient zur Vernetzung unternehmensinterner Prozesse und ermöglicht die Integration beliebiger IT-Anwendungssysteme (EAI), wie Standardsoftware (z.B. SAP-Systeme) oder Individualsoftware und SQL-Datenbanken. Mit OSIS können beliebige unternehmensinterne IT-Systeme für den Datenaustausch mit externen Partnern bereit gemacht werden.

P

PCS
einblendenausblenden

siehe Port Community System

Port Community System
einblendenausblenden

Abk. PCS, eine neutrale und offene elektronische Plattform, die den intelligenten und sicheren Informationsaustausch zwischen öffentlichen und privaten Institutionen ermöglicht und damit die Wettbewerbsfähigkeit der See- und Flughäfen stärkt. Ein PCS optimiert, verwaltet und automatisiert Hafen- und Logistikprozesse durch die Vernetzung der Beteiligten der Supply Chain.

PRLCON
einblendenausblenden

= Presentation Ledger Consolidation, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Konsolidierung

R

REQNTL
einblendenausblenden

= Request for New Time Limit for Customs Declaration, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Antrag auf Fristverlängerung

RETILI
einblendenausblenden

= Response to Time Limit Request, Antwortnachrichtentyp (von der Zollstelle an den Teilnehmer) Summarische Anmeldung

Entscheidung über Fristverlängerung

REXDIS
einblendenausblenden

= Re-Exportation/Dispatch,Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Summarische Anmeldung

Wiederausfuhr/Versand nach Art. 444 - 448 ZK-DVO

S

SCIPED
einblendenausblenden

= Starting customs inward processing procedure, periodic declaration, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Aktive Veredelung/Umwandlungsverfahren

Ergänzende Zollanmeldung für die Überführung in die Aktive Veredelung/das Umwandlungsverfahren (EGZ-AV/UV)

SCIREC
einblendenausblenden

= Starting customs inward processing procedure, record message, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) Aktive Veredelung/Umwandlungsverfahren

Anschreibungsmitteilung, Vereinfachte Zollanmeldung für die Überführung in die Aktive Veredelung/das Umwandlungsverfahren (vZA/AZ-AV/UV)

SCOPED
einblendenausblenden

= Starting Customs Informal Periodic Declaration, Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Zollanmeldung mit informellen Anteilen (ZiA)

SCWDEC
einblendenausblenden

= Starting customs warehouse procedure, declaration message, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Einzelzollanmeldung für die Überführung in das Zolllagerverfahren (EZA-ZL)

SCWINF
einblendenausblenden

= Starting Customs Warehouse Information (von der Zollstelle an den Teilnehmer) im Zolllager-Verfahren

Überführungsinformation Zolllager an den Lagerhalter

SCWPED
einblendenausblenden

= Starting customs warehouse procedure, periodic declaration, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Auszug aus dem Verzeichnis der Lagerbestände (Zugänge) (BA)

SCWREC
einblendenausblenden

= Starting customs warehouse procedure, record message, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle) im Zolllager-Verfahren

Anschreibungsmitteilung, Vereinfachte Zollanmeldung für die Überführung in das Zolllagerverfahren (vZA/AZ-ZL)

Single Window
einblendenausblenden

Single-Window-Lösungen ermöglichen den am globalen Handel beteiligten Unternehmen und Behörden, sich elektronisch miteinander zu verbinden, um Nachrichten und Dokumente (z.B. Zollanmeldungen, Anträge für Einfuhr- und Ausfuhrgenehmigungen, Handelsrechnungen, Ursprungszeuchnisse, usw.) auszutauschen. Die indivduellen Anforederungen der Kunden werden dabei berücksichtigt. dbh stellt solche Single-Window-Lösungen in verschiedenen Varianten bereit. Dazu gehört die Entwicklung von Standard- und Individualsoftware und die Implementierung verschiedener Systeme. Dies können Systeme von Drittherstellern oder auch vom Kunden individuell entwickelte Lösungen sein. Der Trend geht dabei ganz klar in Richtung Web Services, also Bereitstellung von Diensten über das Internet.

SPWPED
einblendenausblenden

= Starting presentation waiver, periodic declaration, ATLAS-Bezugsnachrichtentyp (vom Teilnehmer an die Zollstelle)

Ergänzende Zollanmeldung im Anschreibeverfahren mit Gestellungsbefreiung
(AmG)

Steuerlager
einblendenausblenden

In einem Steuerlager dürfen verbrauchsteuerpflichtige Waren unter Steueraussetzung hergestellt, be- oder verarbeitet, gelagert, empfangen und versendet werden.

V

VBD
einblendenausblenden

Abk. Versandbegleitdokument (NCTS)

W

WHT
einblendenausblenden

Wilhelmshavener Telematik-Plattform. Kommunikationsplattform von dbh Logistics IT AG, wesentlicher Bestandteil des Port Community Sytems am Tiefwasserhafen JadeWeserPort. Die Technologie wird auch in den Bremischen Häfen eingesetzt.

Z

Zollrechtliche Bestimmung
einblendenausblenden

Eingeführte Waren müssen innerhalb bestimmter Fristen einer der zollrechtlichen Bestimmung zugeführt werden. Dabei sind ausschließlich folgende Bestimmungen möglich:

  • Überführung in ein Zollverfahren

  • Verbringen in eine Freizone oder ein Freilager

  • Wiederausfuhr

  • Vernichtung oder Zerstörung

  • Aufgabe zugunsten der Staatskasse

KONTAKT

Sie haben eine Frage? Dann schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.


Ihr Kontakt zum dbh Vertrieb
+49 421 30902-700 oder sales(at)dbh.de

Sie interessieren sich für unsere Produkte und Beratung oder benötigen Hilfe mit Ihrer dbh Software? Unser Salesteam berät Sie, damit Sie die perfekte Lösung für Ihr Unternehmen finden. 

zur Kontaktseite  Customer Support