Advantage Customs FAQs

Hier finden Sie die Antworten auf die meistgestellten Fragen. Die Fragen und Antworten sind unterteilt nach einem fachlichen und technischen Teil, sowie darunter eine verfahrenstechnische Aufteilung.

Sie finden in der Aufstellung nicht Ihre benötigte Lösung?

Dann wenden Sie sich bitte an unser Support Team. Die Kolleginnen und Kolleginnen sind Mo-Fr 08:00-17:00 Uhr unter support@dbh.de oder 0421 30902-22 erreichbar.

Fachliche Fragen

Sie haben spezifische fachliche Fragestellungen? Hier finden Sie wiederkehrende Fragestellungen aus dem ATLAS Verfahrensbereich NCTS Beendigung und Versanderöffnung, sowie AES Ausfuhranmeldung.

NCTS Beendigung

Allgemein

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um als Wirtschaftsbeteiligter ein Versandverfahren zu beenden?

Um als zugelassener Empfänger ein Versandverfahren beenden zu können, ist eine von der Zollbehörde (zuständigem Hauptzollamt) erteilte Bewilligung erforderlich. Zusätzlich werden in der Bewilligung Übergabeorte zugehörig zu den Bestimmungszollstellen festgelegt. Diese Übergabeorte werden von der Zollbehörde mit einer Kennung definiert (Stelle 01-02: Großbuchstaben, Stelle 03-04: Laufende Nummer ’01’-’99’)

Welche Schritte sind notwendig, um als Wirtschaftsbeteiligter ein Versandverfahren zu beenden?

Zunächst erstellt der zugelassene Empfänger in dem Vorgangsbearbeiter “Ankunftsanzeige” die Ankunftsanzeige des Versandverfahrens unter der Angabe der MRN (Master Reference Number). Die Bestimmungszollstelle übermittelt die Entladeerlaubnis an den zugelassenen Empfänger. Nach der Prüfung der Waren und den Zustand der Verschlüsse übermittelt der zugelassener Empfänger das Ergebnis im Entladekommentar an die Bestimmungszollstelle. Mit einer Statusmitteilung der Bestimmungszollstelle wird das Versandverfahren für beendet erklärt. Der Inhaber des Versandverfahrens bzw. gegebenenfalls der Vertreter wird automatisiert über die Erledigung des Versandverfahrens mit der Erledigungsnachricht informiert. Außerdem werden die Sicherheitsleistungen freigegeben.

Hinweis: Im Ereignisfall oder bei Unregelmäßigkeiten sind abweichende Prozesse zu beachten.

Was passiert mit den Waren nach der Versandbeendigung?

Nach dem Abschluss der Versandbeendigung wird gemäß der Informationen aus dem Entladekommentar eine Verwahrungsmitteilung an den zugelassenen Empfänger übermittelt. Alle Positionen der Versandanmeldung erhalten eine Registrernummer (ATB) und Positionsnummer. Die Anmeldefrist mit Beginn der Verwahrung beträgt 90 Tage.

Ankunftsanzeige

Wann wird eine Ankunftsanzeige durch den zugelassenen Empfänger übermittelt?

Der zugelassene Empfänger übermittelt die Ankunftsanzeige an die Bestimmungszollstelle unmittelbar nach der Ankunft der beförderten Waren am bewilligten Übergabeort (Zusätzliche Kennung). Die Ankunftsanzeige ist vor dem Entladen zu übermitteln, d.h. Raumverschlüsse oder Packstückverschlüsse wurden nicht entfernt.

Was ist bei offensichtlichen Verschlussverletzungen oder weiteren bei der Ankunft festgestellten Unregelmäßigkeiten durch den Empfänger zu tun?

Der zugelassene Empfänger lehnt die Übernahme der Waren ab und hält direkt Rücksprache mit der Bestimmungszollstelle (übliche Mittel der Bürokommunikation). Die Ankunftsanzeige wird nur nach Absprache übermittelt.

Was ist ein Ereignis während eines Versandvorgangs?

Ein Ereignis kann aus einem Vorfall (z.B. Unfall), einer Umladung auf ein neues Beförderungsmitte oder neu angebrachten Verschlüssen bestehen. Die Ereignisse werden auf dem Versandbegleitdokument vermerkt.

Was bedeutet die Meldung eines Ereignisses in der Ankunftsanzeige?

Bisher wurde lediglich mit einem Kennzeichen “Ereignis” gemeldet, ob während des Versands ein Ereignis eingetreten ist. (siehe Vermerke auf dem Versandbegleitdokument) Während der Übergangsphase von NCTS 2 Phase 4 zu Phase 5 ist es notwendig, dass der zugelassene Empfänger weiterführende Informationen zum Ereignis in der Ankunftsanzeige angibt. Dazu gehören die Art des Unterwegsereignisses, Datum, Ort und die zuständige Behörde. Zusätzlich sind bei einer Umladung auf ein neues Beförderungsmittel oder der Anbringung von neuen Verschlüssen die Angaben notwendig.

Muss ein Ansprechpartner am Warenort angegeben werden?

Der Ansprechpartner bzw. beauftragte Sachbearbeiter für die Betreuung des Warenortes ist nur anzugeben, wenn dieser vom Ersteller der Ankunftsanzeige abweicht.  

Entladeerlaubnis

Wann wird eine Entladeerlaubnis durch die Bestimmungszollstelle erteilt?

Die Bestimmungszollstelle übermittelt dem zugelassenen Empfänger die Entladeerlaubnis in der Regel automatisiert. 

Die Bestimmungszollstelle unterbricht diesen Automatismus mit der Einstellung von Wartezeiten nur, wenn sie für einen bestimmten Zeitraum beabsichtigt, Kontrollmaßnahmen anzuordnen und durchzuführen.

Wann wird eine Entladeerlaubnis nicht automatisiert erteilt?

Die Entladeerlaubnis ist stets durch einen zuständigen Zollbeamten manuell zu erteilen, wenn von der Bestimmungszollstelle bereits Unregelmäßigkeiten in ATLAS-Versand dokumentiert wurden.

Was wird in der Entladeerlaubnis übermittelt?

Mit der Entladeerlaubnis wird dem zugelassenen Empfänger die Erlaubnis zur Entladung erteilt. In der Nachricht werden die Inhalte der Versandanmeldung übertragen.

Entladekommentar

Wann wird ein Entladekommentar durch den zugelassenen Empfänger übermittelt?

Nach der Prüfung der Waren und den Zustand der Verschlüsse übermittelt der zugelassene Empfänger das Prüfungsergebnis an die Bestimmungszollstelle. Der Entladekommentar ist spätestens am dritten Tag nach Erhalt der Entladeerlaubnis zu übermitteln. 

Was wird im Entladekommentar angegeben?

Wenn die Daten beim Entladen stimmig zur Versandanmeldung vorlagen, wird Konform und Zustand der Verschlüsse in Ordnung gemeldet. Wenn Unstimmigkeiten durch den Empfänger festgestellt werden, sind die Abweichungen (zum Beispiel: abweichende Warennummer, Mehr- bzw. Fehlmengen oder fehlende Packstücke) in die zugehörigen Datenfelder anzugeben. Die übermittelten Informationen sind für die sich an die Beendigung des Versandverfahrens anschließende vorübergehende Verwahrung maßgeblich.

Ist allein das Eintreffen der Nachricht E_DES_PER ein Indiz für die Entladeerlaubnis oder muss die Nachricht inhaltlich ausgewertet werden?

Mit der Nachricht E_DES_PER „Entladeerlaubnis“ wird die Erlaubnis zur Entladung erteilt.

Wie ist bei offensichtlichen Verschlussverletzungen oder Unregelmäßigkeiten wie VuB-Verstößen durch den Empfänger zu tun?

Es ist keine automatische Bearbeitung und Entladung erlaubt. Der zugelassene Empfänger hält direkt Rücksprache mit der Bestimmungszollstelle (übliche Mittel der Bürokommunikation).

Bekommt der Wirtschaftsbeteiligte eine Antwort zu dem Entladekommentar von der Bestimmungszollstelle?

Grundsätzlich ist der Entladekommentar die letzte ausgehende Nachricht an die Bestimmungszollstelle im Prozess Versandbeendigung. Als Antwort auf den Entladekommentar kann eine Rückweisungsnachricht oder Statusmeldung an den Wirtschaftsbeteiligten übermittelt werden. Mit Erhalt der Statusmeldung “361 – Beendigung abgeschlossen” gilt die Versandbeendigung als abgeschlossen.

NCTS Versanderöffnung

Versandanmeldung

Wie viele Einzelsendungen dürfen pro Sammelsendung erfasst werden?

Während der EU-weiten Übergangszeit von NCTS Phase 4 auf Phase 5 kann nur eine Einzelsendung pro Sammelsendung übermittelt werden. Das bedeutet, dass die Angabe von abweichenden Elementen innerhalb der Einzelsendung unzulässig ist.

Was ist die LRN?

Die LRN ist die Local Reference Number und dient als Bezugsnummer für die Versandanmeldung. Zwischen Entgegennahme und Annahme dient die LRN in Kombination mit der EORI-Nummer des fachlichen Nachrichtenerstellers als vorläufige Identifizierung eines Versandvorgangs.

Wie viele Stellen darf die LRN haben?

Das Format ist auf an..22 beschränkt. Damit sind maximal 22 Stellen erlaubt. 

Was ist der Unterschied zwischen "Art der Anmeldung" und "Art der Versandanmeldung"?

Die “Art der Anmeldung” gibt an, in welchem Versandverfahren die Waren befördert werden. Die “Art der Versandanmeldung” gibt an, ob ein Normalverfahren oder ein vereinfachtes Verfahren, ggf. mit der Verwendung besonderer Verschlüsse in Anspruch genommen wird.

Art der AnmeldungErläuterung
TVersandanmeldung T- Gemischte Sendungen aus T1- und T2-Waren oder aus T1- und T2F-Waren, die – für jede Warenart getrennt – auf Positionsebene aufgeführt sind.
T1Versandanmeldung T1 Waren, die im externen Unionsversandverfahren/gemeinsamen Versandverfahren befördert werden sollen.
T2Versandanmeldung T2 Waren, die – soweit nicht das T2F-Verfahren vorgeschrieben ist – im internen Unionsversandverfahren befördert werden sollen.
T2FVersandanmeldung T2F Waren, die zwischen Teilen des Zollgebiets der Union, in denen die Richtlinie 2006/112/EG Anwendung findet, und den Teilen des Zollgebiets der Union, in denen diese Richtlinie nicht gilt (siehe Art. 6 Richtlinie 2008/112/EG), im internen Unionsversandverfahren befördert werden sollen.
TIRVersandanmeldung für Waren, die im TIR (Transports Internationaux Routiers) befördert werden sollen.

 

Art der VersandanmeldungErläuterung
00
Versandanmeldung zum Normalverfahren
10Versandanmeldung zum vereinfachten Verfahren ohne Verwendung besonderer Verschlüsse
11Versandanmeldung zum vereinfachten Verfahren mit Verwendung besonderer Verschlüsse
Was ist die Carnet-TIR-Nummer?

Eine Carnet-TIR-Nummer ist auf dem Carnet-TIR-Heft angegeben. Eine Carnet-TIR-Verfahren ist ein Versandverfahren zur flexiblen Warenbeförderung zwischen den Vertragsparteien des TIR-Übereinkommens (Art der Anmeldung “TIR”).

Wozu dient die Angabe der Sicherheit?

Die Angabe der Sicherheit erfolgt, wenn die Versandanmeldung Daten der summarischen Eingangs- und/oder Ausgangsanmeldung enthält.

Was ist der Indikator für einen reduzierten Datensatz?

Ein reduzierter Datensatz darf angemeldet werden, wenn die Beförderung über den See- oder Luftweg erfolgt.

Was ist der Indikator für besondere Umstände?

Codiertes Element zur Bezeichnung der vom betreffenden Wirtschaftsbeteiligten geltend gemachten besonderen Umstände, das nur im Zusammenhang mit einer summarischen Ausgangsanmeldung steht. Nach der EU-weiten Übergangszeit von NCTS-P4 auf NCTS-P5 ist die Angabe des Wertes ‘XXX’ nicht möglich, da es sich um einen Wert für das Datenmapping während der Übergangszeit von NCTS-P4 auf NCTS-P5 handelt.

Ist die Angabe einer Lieferketten-Beteiligten eine Pflichtangabe?

Nein, die Angabe eines Lieferketten-Beteiligten als zusätzlicher Wirtschaftsbeteiligter ist keine Pflichtangabe.

Wann ist die Angabe des Beförderers erforderlich?

Die Angabe des Beförderers ist erforderlich, wenn im Feld “Sicherheit” der Wert ‘1’, ‘2’ oder ‘3’ angemeldet wird und der Inhaber des Versandverfahrens nicht identisch ist.

Wann ist die Angabe des Versenders erforderlich?

Die Angabe des Versenders auf Sammelsendungsebene ist erforderlich, wenn das Feld “KOPF / Sicherheit” mit einem der Werte ‘2 Versandanmeldung enthält zugleich sicherheitsrelevante Daten einer ASumA (EXS)’ ,oder ‘3 kombinierte Versandanmeldung enthält zugleich sicherheitsrelevante Daten einer ASumA (EXS) und einer ESumA (ENS)’ angegeben wird.

AES

Ausfuhranmeldung

Was ist der Unterschied zwischen "Art der Anmeldung" und "Art der Ausfuhranmeldung"?

Die “Art der Anmeldung” gibt an, in welchem Verfahren die Waren ausgeführt werden. Die Art der Ausfuhranmeldung gibt anhand einer neuen Systematik an, um welche Art der Anmeldung zum Ausfuhrverfahren mit Präzisierungen und ggf. Inanspruchnahme von Vereinfachungen es sich handelt, wobei sich hinter jeder der acht Teilstellen eine Fachlichkeit verbirgt.

Art der Anmeldung

Art der AnmeldungErläuterung
EXAusfuhr oder Wiederausfuhr von Gütern außerhalb des Zollgebiets der Union
CO

Handel von Unionsgütern zwischen Zollgebieten, welche nicht von den Verordnungen 2006/112/EC oder 2008/118/EC erfasst sind.

Art der Ausfuhranmeldung

Stelle

Erläuterung

1.

Zeitpunkt der Abgabe der Anmeldung: 0=vorab, 1=nachträglich, 2=gesammelt

2.Grund: 0=ohne, 1=Korrektur, 2: Notfall-Verfahren, 3=Carnet-ATA
3.Art der Passiven Veredelung: 0=keine, 1=zollrechtliche, 2=wirtschaftliche
4.

Art der PV-Bewilligung: 0=keine, 1=OPO-PV, 2=Antrag auf vereinfachte Bewilligung

5.Art der bewilligten Vereinfachung: 0=keine, 1=SDE
6.Ort der Gestellung: 0=keiner, 1=Ausfuhrzollstelle, 2=§12(4) AWV, 3=SDE-Bewilligung, 4=CCL-Bewilligung, 9=Ausgangszollstelle
7.Umfang der Anmeldung (Vereinfachung): 0=vollständig, 1=unvollständi
8.Sonderfall: 0=keiner, 1=geringwertig, 2=begründet

 

Technische Fragen

Sie haben spezifische technische Fragestellungen? Hier finden Sie wiederkehrende Fragestellungen, aus dem ATLAS Verfahrensbereich NCTS Beendigung und Versanderöffnung sowie AES Ausfuhranmeldung für unsere dbh XML Standard-Schnittstellen.

Schnittstellen Grundlagen

Allgemein

Wo finde ich die aktuellen Schnittstellen-Beschreibungen der dbh Standard-Schnittstellen?

Die aktuellen Schnittstellen-Beschreibungen mit einem dazugehörigen Handbuch sowie Beispieldateien und XSDs sind hier zu finden -> Beschreibungen

Welches Format muss das Datum in der Datenimport-Schnittstelle haben?

yyyy-MM-dd’T’HH:mm:ss”,z.B. ‘2014-06-09T17:15:04’.

In welchem Format wird die Angabe der Zeitzone angegeben bzw. übermittelt?

Anzugeben ist die Zeitzone zu der Ankunftszeit gem. IANA Standard (z.B. ‘Europe/Berlin’ oder ‘Etc/UTC’.

Wo sind die ATLAS-Codelisten für den Bereich NCTS Versandverfahren zu finden?

Die Codelisten stehen auf der Internetseite des Zolls zum Download zur Verfügung: ATLAS Internet-Versandanmeldung (Codelisten: Download) (internetzollanmeldung.de)

Wo sind die ATLAS-Codelisten für den Verfahrensbereich AES zu finden?

Die Codelisten stehen auf der Internetseite des Zolls zur Verfügung: https://www.ausfuhrplus.internetzollanmeldung.de/iaap/form/display.do?%24context=0D4282035CDBBEE001FF

 

Wie kann ich feststellen, ob meine .xml Datei valide ist?

Hierzu empfehlen wir eine Validierung der XML Datei gegenüber einer XSD Datei.
Eine Step-by-Step Anleitung hierzu finden Sie auch in unserem Handout “Test-Anbindung_fuer_Schnittstellen”.

Wie erfolgt der Datentransfer an das dbh Rechenzentrum?

Die Datenübertragung der XML-Dateien kann per sFTP als sichere Datenübertragung oder http-Request erfolgen. Grundsätzlich wird die Ablage und Abholung von Dateien AKTIV durch Sie als Kunden durchgeführt.

Schnittstellen für NCTS Beendigung

Ankunftsanzeige

In den Benutzer-Eigenschaften gibt es Felder zur Übernahme in die Ankunftsanzeige. Können diese Daten in der Datenimport-Schnittstelle verwendet werden?

Nein, die Benutzer-Eigenschaften werden nicht weiterverwendet. Denn Authentifizierungsmöglichkeiten (OpenID Connect) verfolgen ausschließlich die Nutzung von Benutzerrollen- und gruppen.

LRN (Feld 1.8): Laut ATLAS-Info 0344/22 wird das Feld bei der Eröffnung eines Versandverfahrens benötigt. Hat es hier die Funktion der Sendungsnummer?

Die LRN wird vom Versender vergeben und kommt mit der Entladeerlaubnis vom Zoll zurück. Sie kann also ebenfalls nicht als Identifizierungshilfe für das LVS dienen. Es wird zukünftig eine Sendungsnummer geben, die aber noch nicht in den Schnittstellenbeschreibungen vorhanden ist.

Authorisation (Gruppe 1.9.6): Können die Daten zur Bewilligung aus dem Geschäftspartner ermittelt werden?

Nein, die Daten müssen in der Schnittstelle mitgegeben werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine automatische Ermittlung implementiert werden.

CustomsOfficeOfDestinationActual (Feld 1.9.7): Kann die Zollstelle aus den Benutzer-Properties ermittelt werden?

Nein, der Wert muss in der Schnittstelle mitgegeben werden

TraderAtDestination (Gruppe 1.9.8): Können die Daten zum Empfänger aus den Benutzer-Properties ermittelt werden?

Teilweise, der Code (Feld 1.9.8.1) muss in der Schnittstelle mitgegeben werden (siehe auch .Feld 1.2), die EORI und die Niederlassungsnummer werden dann bei der Abgabe aus dem Geschäftspartner-Stamm ermittelt.

AdditionalIdentifier (Feld 1.9.9.1): Kann der Entladeort aus den Benutzer-Properties ermittelt werden?

Nein, der Wert muss in der Schnittstelle mitgegeben werden.

Entladekommentar

ConsignmentReferenceNumberAC (Feld 1.6): Wie kann eine Sendungsnummer zurückgegeben werden, wenn sie bei der Ankunftsanzeige nicht übermittelt werden kann?

Die Sendungsnummer kann nur übermittelt werden, wenn diese auch im Datenimport angegeben worden ist. Die Erweiterung der entsprechenden Datenimport-Schnittstelle um das Feld “ConsignmentReferenceNumberAC” folgt.

Schnittstellen für NCTS Versanderöffnung

Versandanmeldung

Wird es einen Kompatibilitätsmodus für das neue Zollverfahren NCTS 2 geben?

In Advantage Customs gibt es keinen Kompatibiitätsmodus der Schnittstellen für NCTS Beendigung und Versanderöffnung über den NCTS-Sendungsbearbeiter geben, sodass bereits vorhandene Schnittstellen für NCTS Beendigung und Versandanmeldung nicht für ATLAS 9.1 NCTS genutzt werden können.

Schnittstellen für AES Ausfuhreröffnung

Ausfuhranmeldung

Wozu dient die Betriebliche ID?

Aktuell ist keine ‚Betriebliche ID‘ als separates Kennzeichen vorgesehen. Es wird in einer der nächsten Schnittstellen-Versionen ein Segment ‚Merkmale‘ zur Verfügung gestellt, die kundenindividuell genutzt werden können.

Kann ich mit meiner vorhandenen Schnittstelle eine Ausfuhranmeldung für AES 3.0 erzeugen?

Es wird einen Kompatibilitätsmodus einiger dbh Standard XML Schnittstellen für AES geben. D.h. das bereits vorhandene Schnittstellen voraussichtlich auch Vorgänge für AES 3.0 in Advantage Customs erzeugen können. Aufgrund von neuen Datenfeldern ist gegebenenfalls eine manuelle Nachbearbeitung des Vorgangs notwendig. Dazu prüfen Sie bitte unbedingt, ob Sie eine der folgenden Schnittstellen verwenden.

Schnittstellen-Schlüssel

  • AES-EXP-IN-ANMELDUNG-XML-AI
  • AES-EXP-IN-ANMELDUNG-FLAT-AI
  • SENDUNGS-IMPORT-AES
  • AES-Import-XML
  • Kombisendung_IN_XML_AI

Ihr Kontakt zu dbh

u

Sie haben eine Supportanfrage?

Sie erreichen unser Support Team über support@dbh.de
Für den passenden telefonischen Ansprechpartner finden Sie hier unsere Übersicht. 

Kennen Sie unsere Seminare?

Um Ihnen den Umstieg zu erleichtern, bieten wir in diesem Jahr eine zweigeteilte Seminarreihe an. Im ersten Teil widmen wir uns den zollfachrechtlichen Änderungen theoretisch. Der zweite Teil beinhaltet die praktische Anwenderschulung und führt sie direkt in der Anwendung durch die Änderungen.
Weitere Informationen und Buchung hier.