dbh ist SAP S/4 HANA ready!

Unsere Plug-Ins sind auch für SAP S/4HANA geeignet

SAP S/4 Hana LogoSie wollen zukünftig in Echtzeit über Ihre Daten verfügen und dem Big-Data-Umfeld gerecht werden? Mit SAP S/4HANA Plug-Ins von dbh können Sie die Anforderungen an die neue digitale Wirtschaft erfüllen. Unsere Plug-Ins für Zoll & Außenhandel, Compliance und Transportmanagement sind bereits für die Zusammenarbeit mit SAP S/4HANA in Ihrer SAP HANA Umgebung vorbereitet.

Hintergrund: Was ist SAP S/4HANA?

Ursprünglich wurde SAP HANA 2011 als Datenbank mit In-Memory-Technologie vorgestellt. Diese Technologie ermöglicht, riesige Datenmengen extrem schnell zu verarbeiten. Mittels der Programmiersprache ABAP wurde SAP HANA später zur Plattform weiterentwickelt und um viele Funktionen ergänzt.

SAP bezeichnet SAP S/4HANA als „Echtzeit-ERP-Suite für das digitale Geschäft“. Es ist ein vollständig neu entwickeltes Produkt, basierend auf der In-Memory-Technologie von HANA.

Der Name setzt sich zusammen aus:

  • S: steht für eines der Grundprinzipien der neuen Software (“Simplicity”, Einfachheit) und kennzeichnet mit dem Wechsel von “R” zu “S” den großen Entwicklungssprung
  • 4: Nach ERP R1 bis R3 bezeichnet S/4HANA die vierte Generation der SAP Anwendungssuite
  • HANA: Steht für die Datenbank SAP HANA, auf der das ERP-System basiert

SAP hat das Datenmodell, die Programm- und Systemarchitektur vereinfacht, um Geschäftsprozesse zu verschlanken und zu beschleunigen. Dem “Principle of One” folgend steht zukünftig für eine Geschäftsanforderung im ERP-System nur noch genau eine Lösung zur Verfügung, statt wie in der Vergangenheit mehrere Transaktionen.

Außerdem verfolgt SAP streng die Strategie, dass das SAP-System im Kern so wenig wie möglich angepasst werden soll, um die Releasefähigkeit zu erhalten (“Keep the Core clean”). Bei der Public Cloud-Lösung sind Änderungen am Kern des Systems deshalb gar nicht mehr möglich. Im On Premise Bereich sind Anpassungen zwar noch möglich, werden jedoch nicht empfohlen. Statt dessen können Erweiterungen und komplett eigene Apps entwickelt werden (Side-by-Side-Extensibility), die über APIs nahtlos in SAP S/4HANA integriert werden. Auch dbh bietet mit den SAP Plug-Ins entsprechende Erweiterungen für Global Trade und Versand.

Die auf dem Fiori-Standard basierende Oberfläche ermöglicht eine umfangreiche Personalisierung durch den Anwender und damit auch eine Konzentration auf die wichtigsten Aufgaben, Funktionen und Aktivitäten. Gleichzeitig lässt sich das neue ERP auf unterschiedlichen Endgeräten nutzen und ist geeignet für alle Betriebssysteme und Browser.

S/4HANA Varianten

SAP bietet S/4HANA in drei Varianten an:

On-Premise (auch Any Premise)
  • Die ursprüngliche Version der SAP Software als klassische Softwarelizenz
  • Insbesondere für große Unternehmen mit komplexen Geschäftsprozessen
  • Voller Funktionsumfang und Anpassungsmöglichkeiten
  • Software-Releases erfolgen jährlich, Sie entscheiden über Upgrades

Private Managed Cloud
(auch Cloud Extended Edition, HEC)

  • Diese Lösung wird als Infrastructure-as-a-Service von SAP angeboten
  • Geeignet insbesondere für mittelgroße Unternehmen, die beabsichtigen, in die Cloud zu migrieren
  • Im Lizenz- oder Subskriptionsmodell verfügbar
  • Voller Funktionsumfang, auch Anpassungen und Erweiterungen sind möglich
  • Releases erfolgen jährlich, Betrieb und Updates liegen in Ihrer Verantwortung

Public Cloud

  • Dies ist der Software-as-a-Service im Subskriptionsmodell mit konfigurierbaren Standardprozessen
  • Diese Lösung richtet sich an kleine Unternehmen mit schnell wachsenden und agilen Geschäftsprozessen
  • Vierteljährliche Releases
  • Keine Anpassungsmöglichkeiten, Updates quartalsweise
SAP Cloud Edition

Diese Edition wird vollständig von SAP betrieben und als Software-as-a-Service (SaaS) Modell angeboten. S/4HANA Cloud ist die Cloudversion von konfigurierbaren Standardprozessen Finance, HR, Beschaffung und Vertrieb. Dementsprechend kann eine Migration nur über die Greenfield Methode erfolgen. Eigene Modifikationen und Erweiterungen am System sind nicht möglich, es stehen aber Erweiterungen über die SAP Cloud Platform zur Verfügung. 

Der Vorteil der Cloud Edition ist, dass man sich keine Sorgen um Serverkapazitäten und Updates machen muss. Wie üblich bei Cloudlösungen, wird die Wartung ausgelagert. So können Sie Kosten und Zeit sparen, haben allerdings keinen vollen Funktionsumfang und eine eingeschränkte Flexibilität. Updates erfolgen vierteljährlich automatisch. 

SAP verspricht mit der SAP Cloud Edition eine schnelle Implementierung und schnellen Zugriff auf neueste Innovationen wie Machine Learning oder Predictive Analytics. Somit will man Unternehmen auf Business Intelligence vorbereiten.

Zielgruppe sind vor allem Unternehmen, die besonders agil arbeiten. Diese Version ist besonders flexibel und bietet schnelle Innovationszyklen. Auch für kleinere Unternehmen, die sich nicht mit dem technischen Betrieb beschäftigen möchten, ist die S/4HANA Cloud Edition geeignet.

 

SAP S/4HANA Enterprise Cloud (HEC)

Bei der S/4HANA Enterprise Cloud (HEC, auch Private Managed Cloud) handelt es sich um ein Private Cloud Angebot der SAP. SAP betreibt die Lösung und hostet sie für Kunden in ihren eigenen Rechenzentren. Dabei erhalten Sie umfangreiche Unterstützung für den laufenden Betrieb im Bereich Infrastruktur, Systeme, Technologien und Anwendungen.

Ihre Lösung läuft in einer dedizierten und private Cloud, die hohe Flexibilität bei vollem Funktionsumfang von SAP HANA bietet. Sie erhalten quasi eine On Premise Möglichkeit in der SAP Cloud. Anpassungen sind möglich, werden aber von SAP ausdrücklich nicht empfohlen. Die Nutzung von Erweiterungen ist uneingeschränkt möglich. Die Updates erfolgen jährlich, Sie entscheiden allerdings, ob Sie diese durchführen möchten.

SAP selbst bezeichnet diese Lösung als eine Brücke zu S/4HANA, da sie Unternehmen durch den Betrieb der Business Suite die Migration nach S/4HANA deutlich erleichtern kann. Der Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für den Betrieb von SAP HANA und den zugehörigen Anwendungen wird reduziert und ermöglichen so einen einfachen Schritt in die Cloud.

Besonders geeignet ist diese Lösung für Unternehmen, die ihre Lösung in die Cloud verlagern, aber die volle Kontrolle über ihr ERP-System erhalten möchten. 

SAP S/4HANA – Any-Premise

In der On-Premise Variante von S/4HANA verwalten die Kunden die gesamte Infrastruktur – von Servern über die HANA-Datenbank, Anwendungen, Rechenzentren, Betriebssystemen, Middleware, Virtualisierung bis hin zum Netzwerk. Sie entscheiden, wo Sie das System betreiben möchten: im eigenen Rechenzentrum (On Premise), in einer von einem Partner betriebenen kundeneigenen Virtual Private Cloud oder über speziell für S/4HANA entwickelte IaaS Angebote von Hyperscale Anbietern wie Microsoft oder Google.

Die Verantwortung für Betrieb, Wartung und Entwicklung liegt bei Ihnen selbst. Das System bietet in dieser Variante die größten Möglichkeiten und Flexibilität, da alle Anpassungen und Erweiterungen durch eigene Administratoren vorgenommen werden können. 

Auf Grund der notwendigen Ressourcen eignet sich das On-Premise Modell vor allem für große Unternehmen, die das volle Funktionsspektrum von SAP ERP und gleichzeitig hohe Flexibilität in der Anpassung benötigen. Trotzdem empfiehlt es sich, sich nach der “Keep the Code clean” Strategie der SAP zu richten, um die Releasefähigkeit zu erhalten. Releases erfolgen jährlich, wobei Sie über die Upgrades entscheiden.

Was ist neu bei SAP S/4HANA?

Mit S/4HANA will SAP helfen, Geschäftsprozesse zu vereinfachen und zu automatisieren. Der S/4HANA digital core hat dabei drei Zielrichtungen:

Ein Hauptaugenmerkt liegt auf dem Benutzerinterface (UI). Mit der dritten Generation der FIORI-Oberfläche (Fiori 3) wurde das UI im Layout überarbeitet und anwendungsübergreifend harmonisiert. Der Zugriff zu Anwendungen und auf Informationen erfolgt über das Launchpad, das der  Startanzeige auf dem Smartphone ähnelt. Dort werden rollenbasiert die Informationen bereitgestellt, die für aktuelle anstehende Aufgaben auch tatsächlich benötigt werden. Typische Aufgaben lassen sich über Fiori Apps damit schnell und geräteunabhängig auch von unterwegs erledigen. Ergänzt wird die Benutzeroberfläche durch dynamische und kontextabhängige Erklärungen und Empfehlungen. Darüber hinaus ist das Ziel von SAP, die Benutzung des ERPs ohne Tastatur oder Maus zu ermöglichen. Dies geschieht durch die Erkennung natürlicher Sprache und einer Mensch-Maschine-Kommunikation (Conversional UI). Diese imitiert den Austausch mit einem echten Menschen. Auf 136 Seiten hat SAP im UI Technology Guide for SAP S/4HANA 1909 mehr Informationen zu den UI-Konzepten bereitgestellt.

Bis 2022 will SAP die Hälfte aller ERP-Geschäftsprozesse automatisieren. Die Automatisierung der Geschäftsprozesse ist das zweite Ziel des SAP S/4HANA Digital Core.

Die vollständige Neugestaltung von Geschäftsprozessen für das digitale Zeitalter ist das dritte Ziel. Hierfür will SAP die passenden Technologien und Architekturen bereitstellen und seinen Kunden schnell zugänglich machen.

Simplification List und Neuerung in S/4HANA

SAP Simplification ListDie vierte Generation des SAP ERP-Systems steht ganz im Zeichen der “Simplification”, also der Vereinfachung und Verschlankung des Systmes. Mit jedem Release von S/4HANA veröffentlicht SAP daher eine „Simplification List“. Diese Liste fasst auf über 1.000 Seiten alle Änderungen zusammen. Die Liste der Neuerungen in S/4HANA umfasst mittlerweile über 865 Einträge. In der praktischen Übersicht von SAP können Sie diese nach Interessen oder Datum filtern.

Wichtige Änderungen mit S/4HANA

Eine der wichtigsten Änderungen ist der Wegfall von Kreditor und Debitor. Die Nutzung von Geschäftspartnern (Business Partner BP) wird zur Pflicht. Alle allgemeinen Daten von Kunden und Lieferanten (zum Beispiel Name, Firmierung, Anschrift, Steuernummer oder Bankverbindung) werden zukünftig zentral an einer einzigen Stelle im Business Partner zusammengeführt. Die Pflege erfolgt zentral an diesem Ort. Über die zugeordneten Rollen (Business Partner Role) entscheidet sich, ob ein Geschäftspartner Lieferant und/oder Kunde ist. Wichtig zu berücksichtigen: Die Einführung des SAP Business Partners muss zwingend vor der Umstellung auf SAP S/4HANA erfolgen. Die Stammdaten müssen dazu vom klassischen ins neue Datenmodell überführt werden. Eine Datenharmonisierung ist somit ebenso erforderlich wie die Abstimmung zwischen Einkauf und Vertrieb im Hinblick auf die zukünftige Pflege von Geschäftspartnerdaten. Wer bisher die Foreign Trade Komponenten (SD-FT und MM-FT) genutzt hat, muss sich auf grundlegende Änderungen einstellen. Das neue Außenhandelsmodul International Trade deckt zwar einige Funktionen für internationale Handelsaktivitäten ab, hat jedoch Lücken im Bereich der Zollabwicklung. In den SD- und MM-Belegen fallen die Außenhandelsdaten weg und fehlen damit auch in nachgelagerten Prozessen. Darüber hinaus werden im Materialstamm keine Warennummern mehr geführt. Eine Sanktionslistenprüfung ist zukünftig zwar möglich, muss jedoch als kostenpflichtiger Zusatzservice eingebunden werden. Akuter Handlungsbedarf besteht im Bereich Präferenzmanagement, der von S/4HANA International Trade nicht mehr abgedeckt wird. Mit dem Wegfall von MAPE ist die SAP-ERP Lösung für WUP (Warenursprung und Präferenzen) ersatzlos gestrichen. Auch das LE-TRA Modul, also der Teilbereich Transport im Bereich des Moduls Logistics Execution im SAP ERP, steht unter HANA nicht mehr zur Verfügung. Als Lösung für Transportdisposition und -abfertigung, sowie Berechnung und Abrechnung von Frachtkosten mit den Transportdienstleistern setzt SAP zukünftig auf S/4HANA Transport Management (TM). Ein Großteil der bisher bekannten Funktionalitäten wird dort jedoch nur in der kostenpflichtigen Advanced Shipping-Version von SAP S/4HANA TM angeboten.  
Ende 2027 läuft die kostenfreie Wartung für SAP ECC Systeme mit EhP 6 und höher ab. Für ältere Versionen sogar Ende 2025. Beschäftigen Sie sich daher frühzeitig mit der Planung der S/4HANA-Migration. Gerne stehen wir Ihnen zur Seite! Mit dbh PlugIns für S/4HANA lassen sich Funktionen für Zoll, Compliance, Präferenzmanagement und Versand nämlich ganz einfach ohne komplexe Global Trade oder Transport Management Lösungen in Ihr neues S/4 ERP integrieren.

Unsere Erweiterungen arbeiten reibungslos mit SAP S/4HANA zusammen

N

Vorteile unserer SAP PlugIns

  • Integration in Ihre gewohnte Arbeitsumgebung
  • Modifikationsfreie Erweiterung
  • Modulares Baukastenprinzip
  • Schnelle Einführung
  • Schnelles und einfaches Customizing
  • Schnell an Ihre individuellen Herausforderungen anpassbar
  • Content bereits eingebunden (z.B. aktuelle Sanktionslisten)
  • Skalierbare Investition
  • Wartung und Support durch dbh

dbh ist zertifizierter SAP Partner

Factsheet S/4HANA Migration

Mit PlugIns von dbh ist die Migration zu S/4HANA problemlos möglich. In unserem Factsheet zeigen wir Ihnen, was Sie beachten sollten, wie ein Migrationsprojekt gestaltet wird und mit welchem Zeitrahmen Sie rechnen müssen.

Mit den SAP Plug-Ins von dbh integrieren Sie alle Vorteile unserer bewährten Softwarelösungen direkt in Ihr SAP System. Mit unseren modifikationsfreien Erweiterungen ergänzen Sie Ihr System flexibel um benötigte Prozesse und erhalten gleichzeitig die Releasefähigkeit Ihres Systems. Vereinfachen Sie mit unseren Lösungen Ihre Zollprozesse und ergänzen Sie Ihre Warenwirtschaft um Funktionen für internationalen Warenexport, Importabwicklung, EMCS und den Dokumentenmonitor.

Auch im Bereich Compliance bieten wir erprobte Lösungen für SAP an. Ergänzen Sie Ihr ERP-System um die Module zur Sanktionslistenprüfung, Tarifierung und Exportkontrolle. Mit dbh greifen Sie immer auf die aktuellen Inhalte und Regelungen zu und bleiben auf der sicheren Seite.

Schließen Sie die Lücke im Bereich Präferenzmanagement: mit unseren Plug-Ins für ein- und ausgehende Lieferantenerklärungen, Ursprungsnachweise AWR, Präferenzkalkulation und Präferenzstatus. 

Sie suchen eine Alternative zu LE-TRA für den Bereich Versand? Unser Plug-In wird als Bindeglied zwischen den einzelnen internen und externen IT-Systemen eingesetzt und hilft durch Kanalisierung der Daten den gesamten Versandprozess effizienter und transparenter zu 

Daneben bieten wir Ihnen ergänzende Lösungen für Gelangensbestätigung und Umsatzsteuer-ID-Prüfung. 

Erfahren Sie mehr über unsere Plug-Ins für SAP.

Kunden, die unsere Produkte Nutzen

dbh Kunde Cosco
dbh Kunde BayWa
dbh Kunde Bitburger

Lassen Sie sich direkt von unseren Experten beraten

Sie planen SAP HANA einzusetzen oder setzen bereits auf die neue Technologie? Sie möchten von den dbh Plug-Ins profitieren? Dann lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten. Füllen Sie dazu einfach das unten stehende Formular aus und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. 

Sie können uns natürlich auch gerne direkt anrufen: 0421 – 30902-700

Wir freuen uns auf Sie!

Warum sollten Sie sich frühzeitig mit dem Thema S/4HANA beschäftigen?

Ende 2027 läuft die kostenfreie Wartung für SAP ECC Systeme mit EhP 6 und höher ab. Für ältere Versionen gilt sogar der ursprüngliche Termin zum 31.12.2025. Trotzdem gibt es keinen besseren Zeitpunkt als heute, um mit der Planung der S/4HANA-Migration Ihres Unternehmens anzufangen.

Bei der Umstellung handelt es sich um wesentlich mehr als eine technische 1:1 Aktualisierung mit neuer Benutzeroberfläche. Die SAP Strategie sieht vor, Funktionen in S/4HANA zu konsolidieren und zu vereinfachen. Geichzeitig sollen gemäß des Grundsatzes “Keep the Core clean” zukünftig keine individuellen Anpassungen am eigentlichen SAP-Herz mehr möglich sein

Diese Strategie hat auch auf den Bereich Außenhandel und Versand Auswirkungen, die Sie frühzeitig berücksichtigen sollten. Die bisherigen Außenhandels-Komponenten SD-FT und MM-FT werden nicht mehr unterstützt. Doch das neue Modul “International Trade” füllt diese Lücke nur bedingt.

N

2015

Release S/4HANA als neue ERP-Lösung

s

2027

Ende der kostenfreien Wartung

i

ab 2028

Kundenspezifische Wartung zur Lösung bereits bekannter Probleme, unveränderte  Wartungsgebühren, Kein Ablaufdatum definiert

2028 - 2030

Extended Maintenance: Support für längere Umstellungsphase(n), Aufschlag von 2 Prozent auf bestehende Wartungsbasis

Welche Migrationswege gibt es?

SAP bietet verschiedene Wege für die Umstellung auf SAP S/4HANA:

  • Greenfield: komplette Neuimplementierung. Das System wird neu installiert, Prozesse neu gestaltet und nur die noch notwendigen “alten” Daten migriert
  • Brownfield: Systemkonvertierung. Ein vorhandenes ERP-System wird auf S/4HANA transformiert. Vorhandene Konfiguration, Anpassungen und historischen Daten bleiben erhalten
  • Landscape Transforation: Hybridvariante. Für Unternehmen, die mehrere ERP-Systeme in SAP S/4HANA konsolidieren möchten, bietet der hybride Ansatz eine Kombination aus Systemumstellung und Neuimplementierung unter Verwendung von SAP-Partnerlösungen und ‑Services 

Greenfield

Dem Gedanken der “grünen Wiese” folgend erfolgt eine Neuimplementierung, als wäre vorher kein ERP-System verfügbar gewesen. Es wird ein komplett neues System mit neuen Prozessen und Konfigurationen erstellt. Aus alten ERP-Implementierungen werden nur noch die notwendigen Daten migriert.

Dieser Ansatz eignet sich für alle, die die Umstellung auf SAP S/4HANA nutzen möchten, um ihre Unternehmensprozesse neu zu gestalten und/oder von Eigenentwicklungen / Anpassungen zu Standards zurückzukehren. Auch ein Umstieg von einem Non-SAP System zu S/4HANA erfolgt mit der Greenfield Methode.

Vorgehensweise:

  • Installation des SAP S/4HANA Systems
  • Bestandaufnahme der vorhandenen Prozesse, individuellen Anpassungen und Erweiterungen
  • Ausgiebige Analyse der Prozesse (welche passen, welche müssen angepasst werden), individuellen Anpassungen (welche können auf den Standard zurückgeführt werden, welche benötigen ggf. Alternativen oder sollen weiterhin modifiziert werden) und Erweiterungen (S/4HANA Fähigkeit)
  • Neugestaltung der Prozesse, Konfiguration des Systems und Durchführung von notwendigen Anpassungen bzw. Implementierung von Erweiterungen
  • Übernahme nur der notwendigen alten Daten aus SAP- oder Nicht-ERP-Systemen

Brownfield

Der Begriff “Brownfield” entstammt dem Gedanken, dass das System zunächst wie ein Acker umgepflügt und dann neu aufbereitet wird.

Bei dieser Variante kann jedes SAP-ECC-6.x-System, das auf einer beliebigen Datenbank läuft, nach SAP S/4HANA konvertiert werden. Die bisherige Systemlandschaft, vorhandene Prozesse, Konfigurationen, Anpassungen und historische Daten bleiben erhalten. Dieser Ansatz ermöglicht eine rasche technische Umsetzung, erlaubt aber auch eine sukzessive Umstellung der Systemlandschaft auf S/4HANA.

Diese Variante ist besonders für Unternehmen geeignet, die ein SAP-System mit Standardprozessen im Einsatz haben und über eine hohe Stammdatenqualität verfügen.

Vorgehensweise:

  • SAP Readiness Check: Prüfung funktionale Veränderungen und Vereinfachungen in S/4HANA, voraussichtliche Systemgröße der HANA-Datenbank, empfohlene SAP Fiori Apps (basierend auf häufig genutzter Transaktionen), Kompatibilität von Add-Ons und kundeneigenen Entwicklungen (Custom Code Preparation)
  • Vorbereitende Tätigkeiten: Umstellung auf die Business Partner, Migration der Add-Ons, Datenbereinigung und Anpassungen, die gemäß Simplification List notwendig sind 
  • Software Update Manager (SUM): Migration der Datenbank, Software Update, Datenkonvertierung
  • Anwendungsspezifische Aktivitäten: Prüfung aller Anwendungen auf ihre Funktionen und die Kompatibilität mit S/4HANA. Anpassungen im Customizing und Datenprüfung

Landscape Transformation / Selective Data Transition

Besonders geeignet ist dieser Weg für Unternehmen mit mehreren ERP-Systemen, die in einem zentralen SAP S/4HANA System konsolidiert werden sollen. Vorhandene ERP-Systeme z. B. aus verschiedenen Regionen können zu einer neuen, vereinfachten Systemlandschaft zusammengeführt werden oder Daten nur selektiv auf S/4HANA übertragen werden.

Genau genommen ist die Landscape Transformation kein eigenständiger Migrationsweg. Basierend auf den Migrationsanforderungen dient entweder eine Neuimplementierung (Greenfield) oder die System Conversion (Brownfield) als Grundlage der Systemkonsolidierung.

Ihr Kontakt zu dbh

Sie haben eine Frage?

Dann nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Ihr Kontakt zum Vertrieb

Ihr Kontakt zum dbh Vertriebsteam
+49 421 30902-700 oder sales@dbh.de

Verwenden Sie eines unserer Produkte und benötigen Unterstützung? Unser Support-Team berät Sie gerne.