Informationen der EU Kommission zur aktuellen Situation des REX Systems

28. Mrz 2017 | Zoll & Außenhandel, Zollsoftware

Das REX System ist seit dem 1. Januar 2017 im Echtbetrieb und sichert die Anerkennung des präferentiellen Ursprungs für begünstigte Länder des „Allgemeinen Präferenzsystems (APS)“. Dabei sind drei Zeitblöcke für die Teilnahme am REX System verhandelt worden: als Starttermine sind jeweils der 1. Januar 2017, 2018 und 2019 festgeschrieben worden.

Damit haben die APS Länder, die sich gegenüber der EU dazu verpflichtet haben mit der Registrierung und Nutzung des Systems zu einem der drei Starttermine zu beginnen, einen einjährigen Übergangszeitraum sich vom Papierverfahren zu trennen. Zusätzlich zu der generell geregelten Übergangsfrist können die betroffenen Länder jedoch eine Verlängerung um weitere 6 Monate individuell bei der EU Kommission beantragen.

Wichtig zu wissen

Die EU sieht als Datum der effektiven Anwendung des REX Systems das Datum an, welches aktiv vom jeweiligen APS Staat gemeldet wurde. Hat der jeweilige Staat nichts aktiv gemeldet und auch keine Verlängerung beantragt, so gilt für diesen Staat als Beginn der 1. Januar 2017!

Innerhalb der Übergangsfrist ist sowohl die Nutzung der Form A Nachweise, als auch die REX Registrierung anwendbar (also eines von beiden Nachweistypen).

Sollte jedoch für den jeweiligen Staat die Übergangsfrist abgelaufen sein, so ist die Anerkennung von Form A Nachweisen nicht mehr zulässig. Die Kommission ist derzeit intern in einer Diskussion, wie bei einer „verspäteten“ nicht angezeigten operativen Teilnahme am System bezüglich rückwirkender Anerkennung von Form A vorgegangen wird (also eventuelle Erstattungen). Die Entscheidung dazu wird bis zum Sommer erwartet.

Prüfungsunterstützung in Advantage Customs

Die Prüfung der REX Registrierungen kann über das EU Webportal (http://ec.europa.eu/taxation_customs/dds2/eos/rex_validation.jsp?Lang=en) erfolgen, dbh stellt jedoch selbstverständlich eine Lösung innerhalb von Advantage Customs bereit.

Mit Advantage Customs 15 bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihren Geschäftspartner direkt aus der Zollsoftware über die Stammdaten im EU-Webportal zu prüfen. Darüber hinaus finden Sie ab Advantage Customs 15 im Einfuhrbearbeiter/WR den zusätzlichen Reiter „Ursprungserklärung“. Dieser unterstützt Sie bei der richtigen Codierung Ihrer Einfuhrvorgänge.

Newsletter abonnieren

Registrieren Sie sich für unseren dbh Newsletter und erhalten unsere News regelmäßig in Ihre E-Mail Inbox

Pressemitteilung und Downloads

Bildmaterial auf Anfrage: presse@dbh.de

Pressekontakt

Martina Silva, Teamleiterin Marketing
Tel. +49 421 30902-106
E-Mail presse@dbh.de

Mehr Neuigkeiten

Tauziehen um den Brexit ist beendet: EU-UK Abkommen ist da

Tauziehen um den Brexit ist beendet: EU-UK Abkommen ist da

Nach langem Tauziehen haben sich die Europäische Union und das Vereinigte Königreich auf ein Handels- und Kooperationsabkommen (TCA, Trade and Cooperation Agreement) geeignet. Das Abkommen kam gerade noch rechtzeitig, um einen Harten Brexit zu verhindern. Wichtigster...

Service der Zollverwaltung: Der Brexit-Bot

Service der Zollverwaltung: Der Brexit-Bot

Am 31.12.2020, 23:59 Uhr endet die Brexit-Übergangsphase. Obwohl dieser Termin kurz bevor steht, sind noch nicht alle Fragen zum zukünftigen Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien geklärt. Die Zeichen stehen auf "hard Brexit". Die Zollverwaltung hat deshalb ein...

Kommt der No-Deal-Brexit?

Kommt der No-Deal-Brexit?

Die Verhandlungen zum Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien kommen nicht voran. Noch einmal wird die Verhandlungsrunde zum Brexit-Abkommen verlängert. An eine Einigung will aber keine Seite so recht glauben. Droht jetzt der No-Deal-Brexit? Premierminister...

Ihr Kontakt zu dbh

Sie haben Fragen?

Sie haben eine Frage? Dann schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Ihr Kontakt zum Vertrieb

Ihr Kontakt zum dbh Vertrieb
+49 421 30902-700 oder sales@dbh.de

Sie nutzen eines unserer Produkte und benötigen Unterstützung? Unser Support-Team berät Sie gerne.