Änderung bei Präferenznachweisen für EU-Ausfuhren in die ESA-Staaten

8. Jun 2020 | Warenursprung und Präferenzen, Zoll & Außenhandel, Zollsoftware

Ab dem 1. September 2020 wird für EU-Ausfuhren in die ESA-Staaten die im Interims-WPA vorgesehene Zollpräferenzbehandlung ausschließlich nach Vorlage von Erklärungen auf der Rechnung gewährt. Das gilt für

Änderung bei Präferenznachweisen für EU-Ausfuhren in die ESA-Staaten 1
ESA-Staaten zum Stichtag 05.06.2020 (Quelle)

• Exporteure, die im REX-System der EU registriert sind; oder
• für Sendungen von Ausführern, deren Gesamtwert 6 000 EUR nicht übersteigt.

Ab diesem Zeitpunkt werden Warenverkehrsbescheinigungen EUR.1 oder Erklärungen auf der Rechnung, die von ermächtigten Ausführern ausgefertigt wurden, von den ESA-Staaten nicht angenommen.

Unsere Kunden benötigen somit beim Export mit Präferenz in diese Länder die REX-Registrierung und müssen die REX-Erklärung auf der Rechnung nutzen!

Newsletter abonnieren

Registrieren Sie sich für unseren dbh Newsletter und erhalten unsere News regelmäßig in Ihre E-Mail Inbox

Pressemitteilung und Downloads

Bildmaterial auf Anfrage: presse@dbh.de

Pressekontakt

Martina Silva, Teamleiterin Marketing
Tel. +49 421 30902-106
E-Mail presse@dbh.de

Mehr Neuigkeiten

Lernportal der EU zum Thema Zoll

Lernportal der EU zum Thema Zoll

Im Mai wurde durch die Generaldirektion Steuern und Zoll der Europäischen Kommission (TAXUD) ein Lernportal zum Thema Zoll und Steuern bereitgestellt. Mit dem CusTax EU Learning Portal steht ein neues Online-Angebot rund um die Themen Zollverfahren, Zölle und Abgaben,...

Ihr Kontakt zu dbh

Sie haben eine Frage?

Dann nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Ihr Kontakt zum Vertrieb

Ihr Kontakt zum dbh Vertriebsteam
+49 421 30902-700 oder sales@dbh.de

Verwenden Sie eines unserer Produkte und benötigen Unterstützung? Unser Support-Team berät Sie gerne.